logo konstruktionsatlas.de #

Schraubensicherung


Sichern gegen lösen der Verbindung

Es gibt drei Arten der Sicherung:

- siehe auch DIN 25201

010201026 Schraube mit Klebstoff sichern

Klebstoffsicherung

In dem Spalt zwischen Innen- und Außengewinde wird bei der Montage Klebstoff eingebracht. Er härtet dort aus und verhindert durch Adhäsionskräfte an den Oberflächen und Kohäsionskräften innerhalb des Klebstoffes Bewegungen im Gewinde. Die allgemeinen Regeln beim Kleben sind zu beachten.
Kategorie: Losdrehsicherung

Produktinformationen
WEKEM - Wekem prof. Industrieproduktse
010201067 Beschichtete Schraube

Beschichtete Schraube

Das Gewinde wird vom Hersteller mit einem Kunststoff beschichtet der sich beim Eindrehen in die Gewindezwischenräume quetscht. Die Verbindung ist sofort belastbar. Bei umlaufender Beschichtung wird gleichzeitig eine Dichtwirkung erzielt.
Einsatzbereich bis 200° C

Kategorie: Verliersicherung

Eine weitere Methode ist eine Beschichtung vom Hersteller mit mikroverkapseltem Klebstoff. Bei der Montage werden die dünnwandigen Mikrokugeln zerstört. Der Klebstoff füllt den Raum zwischen Innen- und Außengewinde und härtet aus.
Siehe auch Klebstoffsicherung.

Kategorie: Losdrehsicherung

Keilsicherungsscheibenpaar

Die Scheiben haben auf der Außenseite Radialrippen und auf der Innenseite Keilflächen, deren Steigung stets größer als die Gewindesteigung ist. Die paarweise verklebten Scheiben werden unter den Schraubenkopf und/oder Mutter gelegt. Aufgrund der Radialrippen kommt es beim Festziehen zu einem Formschluss. Das Scheibenpaar sitzt nun fest an seinem Platz und Bewegungen sind nur noch zwischen den Keilflächen möglich. Schon bei geringster Drehung in Löserichtung erfolgt aufgrund der Keilwirkung eine Erhöhung der Klemmkraft die Schraube sichert sich somit selbst.
Auch geeignet für hochfeste Schrauben bis Qualität 12.9 (siehe DIN 25 201).

Auch in Edelstahl 1.4404 (V4A) erhältlich.

Kategorie: Losdrehsicherung

Keilsicherungsfederscheiben

Die Grundfunktionsweise der Keilsicherungsfederscheiben ist wie bei den Keilsicherungsscheibenpaaren ein verkeilen der Scheibenpaare, durch die vergrößerte Steigung der Keilflächen gegenüber der Steigung des Gewindes, bei Drehbewegungen der Schraube/Mutter in Löserichtung (siehe Keilsicherungsscheibenpaar).
Durch die Verwendung von weichen Materialien, beschichteten Werkstücken oder Kunststoffen treten Setzerscheinungen in den Schraubverbindungen auf, die ohne einen entsprechenden Ausgleich zum Lockern der Verbindungen führen. Dieses Setzen in den Materialien der Schraubverbindungen kann die federnde Keilsicherungsfederscheibe durch ihre konische Form, ähnlich einer Tellerfeder, ausgleichen.
Auch geeignet für hochfeste Schrauben bis Qualität 12.9 (siehe DIN 25 201).

Kategorie: Losdrehsicherung mit Setzkompensation

010201027 Sperrzahnschraube

Sperrzahnschraube

Der Schraubenkopf ist an der Unterseite mit einer Verzahnung versehen die sich bei der Montage in das Material eingräbt. Es wird ein Formschluss erzeugt der ein Lösen erschwert. Nicht für gehärtete Werkstoffe geeignet.

Kategorie: Losdrehsicherung

010201078 Schnorrscheibe

Schnorrscheibe

Federnde Scheibe zwischen Kopf und Werkstück. Die Scheibe ist an der Ober- und Unterseite verzahnt. Die Zähne graben sich in die Werkstückoberfläche ein und bilden einen Formschluss. Daher ist die Oberfläche von Schraube und Werkstück von entscheidender Bedeutung. Für Schrauben bis Festigkeitsklasse 10.9 lieferbar.
M1,6 - M36

Kategorie: Losdrehsicherung

Kunststoffring

Der Kunststoffring wird zwischen Kopf und Werkstück gelegt. Er verformt sich und presst sich in den Hohlraum zwischen Schraubenschaft und Bohrung. Gleichzeitig bildet der Ring ein federndes Element.

Temperaturbeständigkeit
     statisch:     -60° - +120° Grad
     dynamisch: -60° - + 80° Grad

Für Sechskantschrauben:   M3 - M52
Für Zylinderkopfschrauben: M4 - M24

Kategorie:Verliersicherung

010201059 Kunststoffring mit Zahntellerring

Kunststoffring mit Zahntellerring

Ein Kunststoffring wird mit einem Zahntellerring unter den Schraubenkopf gelegt. Der Kunststoffring verformt sich und bildet ein federndes Element.
Auch für Schrauben höherer Festigkeit geeignet.

Kategorie:Verliersicherung

DSL-Doppelsicherung

DSL-Doppelsicherung ist ein Kunststoffring aus Polyamid mit einem eingespritzten gezahnten Metallring. Die gebogenen Zähne dringen in Werkstück und Mutter, bilden eine kraftschlüssige Verbindung. Das Polyamid baut zusätzliche eine Vorspannung auf und dichtet gleichzeitig die Verbindung.
Für Schrauben bis Qualität 12.9

Temperaturbeständigkeit -60° - +180° Grad

M5 - M24

Kategorie: Verliersicherung

Sicherungsscheibe mit Rippen

Auf beiden Seiten der Scheibe befinden sich Rippen die einen kreissegmentförmigen Querschnitt besitzen. Diese Rippen drücken sich durch die Vorspannkraft in den Schraubenkopf und die Auflagefläche. Der sich ergebende Formschluss und die Tatsache, dass der Winkel zwischen den Kreissegmenten und Anlageflächen (im Bild "W") größer ist, als der Winkel der Steigung des Gewindes, verhindert ein Lösen der Verbindung.
Für Langlöcher geeignet.
Bis Festigkeitsklasse 12.9
M6 - M16

Kategorie: Losdrehsicherung

010201024 Drahtsicherung

Drahtsicherung

Zwei Schraubenköpfe werden mit einer Querbohrung versehen. Durch diese Bohrungen wird ein Draht gezogen und die beiden Enden werden miteinander verdrillt. Durch die Verbindung der zwei Schraubenköpfe wird ein herausdrehen der beiden Schrauben verhindert.

Kategorie:Verliersicherung

010201025 Sicherungsscheibe, Sicherungsblech mit ein oder zwei Nasen

Sicherungsblech mit ein oder zwei Nasen

Ein Teil der Scheibe wird nach dem anziehen der Schraube gegen eine Schlüsselfläche gebogen. Die Lasche über der Werkstückkante verhindert das Drehen der Scheibe.

Kategorie: Verliersicherung

DIN 93; 463 (Normen wurden zurückgezogen)

010201032 Sicherungsscheibe DIN432

Sicherungsscheibe

Ein Teil der Scheibe wird nach dem anziehen der Schraube gegen eine Schlüsselfläche gebogen. Die Lasche in der Bohrung verhindert das Drehen der Scheibe.

Kategorie: Verliersicherung

DIN 432 (Normen wurden zurückgezogen)


Folgende Elemente wurden als Sicherungselemente eingesetzt. Sie haben aber nur, wenn überhaupt, sehr geringe Sicherungseigenschaften und sind hier nur der Vollständigkeit wegen aufgeführt.


010201029 Zahnscheiben

Zahnscheiben

Die Verzahnung der Scheibe verhakt sich im Material und im Schraubenkopf. Die Zahnscheibe wird heute hauptsächlich in der Elektrotechnik zum sicheren Kontaktieren auf beschichteten Oberflächen eingesetzt.
Als Schraubensicherung evtl. für kurze Schrauben der unteren Festigkeitsklasse bis 4.6 einsetzbar
Zahnscheiben sind auch für Senkschrauben verfügbar.

Normen wurden zurückgezogen

010201030 Federscheibe

Federscheibe

Federnde Scheibe zwischen Kopf und Werkstück.
Diese Elemente bieten keinen ausreichenden Schutz gegen Setzerscheinungen einer Schraubverbindung.

Normen wurden zurückgezogen

010201031 Sicherungsnapf

Sicherungsnapf

Blechnapf wird in die Senkung mit eingelegt. Eine kleine Nase in dem Schraubenschlitz und die Lasche in der Werkstücknut sollen das Herausdrehen der Schraube verhindern.

DIN 526 (Normen wurden zurückgezogen)

Webtipp: Wickipedia-Artikel Schraubensicherung

Autor: Uwe Koerbitz


Besucher 2016: