Zahnriemenschloss

Zahnriemenschlösser finden Verwendung, wenn endliche Zahnriemen nicht montierbar sind

Antriebs- oder Transportzahnriemen werden gelegentlich in Einbausituationen eingesetzt, in denen sie nur sehr schwer getauscht werden können. In solchen Fällen kann ein Zahnriemen mit einem Zahnriemenschloss eingesetzt werden. Die Enden des Zahnriemens lassen sich mit dem Zahnriemenschloss verbinden und, je nach Ausführung, wieder öffnen.
Da der Zugstrang eines Zahnriemens bei der Verwendung eines Zahnriemenschlosses unterbrochen wird, kann ein solcher Zahnriemen nicht die volle Kraft übertragen. Die Zähnezahl der Zahnriemenräder darf nicht so klein wie bei einem endlosen Zahnriemen gewählt werden.
Vom Grundaufbau sind alle Zahnriemenschlösser gleich aufgebaut. Die beiden Enden werden so fingerförmig ausgeschnitten, dass die entstehenden Finger sich überlappen und die Zähne der Enden keinen Versatz haben.


Einlegeteil und Platte
Zahnriemenfinger mit Einlegeteil und Platte klemmem

Zahnriemen mit Einlegeteil und Platte verbinden

Die Enden des Zahnriemens werden über eine Länge von 10 Teilungen fingerförmig ausgeschnitten. In den Zähnen werden Nuten und Bohrungen eingebracht. Im Zahnrücken werden Aussparungen gefräst. In die Nuten der Zähne werden Einlegeteile eingesetzt. Sie verbinden die einzelnen Finger der Zahnriemenenden miteinander. In die Aussparungen im Zahnriemenrücken werden Platten eingelegt und mit den Einlegeteilen in den Zähnen verschraubt. Die Platten sind bündig mit dem Zahnriemenrücken.

Gewindestange zum Verbinden
Zahnriemenfinger mit Gewindestangen verbinden

Zahnriemen mit Gewindestangen verbinden

Die fingerförmigen Enden des Zahnriemens werden unterhalb des Zugträgers mittig im Zahn der Verzahnung gebohrt. Durch diese Bohrungen werden Gewindestangen eingedreht. Die Gewindestangen verankern sich in dem PU und werden nicht zusätzlich gesichert.
Diese Verbindung lässt sich nicht so leicht wieder lösen, da die Gewindestangen keine Flächen zum Herausdrehen besitzen und komplett im Zahnriemen eintauchen.

Hinge-Joint-Zahnriemenschloss
Zahnriemenschloss ähnlich einem Scharnier

Scharnier-Zahnriemenschloss

In die zu verbindenden Enden eines Zahnriemens sind Hülsen im Abstand so eingearbeitet, dass die Hülsen vom anderen Ende des Zahnriemens in diese Lücken passen. Nach dem Zusammenschieben der beiden Enden fluchten alle Hülsen und ein Draht wird durch sie hindurchgeschoben. Die Zahnriemenenden sind teilungsgenau miteinander verbunden.

  • Für Zahnriemen von einer Breite: 25 - 600 [mm]
  • Zahnriemenverzahnung "T" und "H"
  • Quer- und dehnsteif
  • Ohne Spezialwerkzeug montierbar

Autor: Uwe Koerbitz


Ihr Unternehmen auf dieser Seite präsentieren - Informationen erhalten sie hier.

Ein Hinweis an Besucher meiner Seite die an einem Produkt Interesse haben. Der Konstruktionsatlas versteht sich als eine Art Varianten Katalog. Er ist kein Shop der Produkte verkauft. Falls jemand ein Produkt absolut nicht finden kann, besteht die Möglichkeit mir eine Mail zu schreiben. Wenn ich ein Unternehmen kenne, dass das Benötigte vertreibt, werde ich die Anschrift weitergeben.