Die Stellmutter kann an jeder Position auf dem Gewinde fixiert werden

Variantenliste der verschiedenen Stellmuttern und deren Sicherung

Die Stellmutter oder auch Wellenmutter wird dazu verwendet, Einstellungen an Maschinen vorzunehmen. Es werden zum Beispiel die Lager einer Kugelrollspindel mit der Stellmutter eingestellt und anschließend die Stellmutter auf dem Gewinde festgesetzt (gesichert). Stellmuttern sind fast ausschließlich rotationssymmetrisch aufgebaut. Einige Varianten sind auch geeignet um Gewindebolzen zu fixieren, wenn z.B. ein Aggregat in einer Maschine in der Höhe positioniert werden soll. Die Gewindebolzen werden nach der Einstellung mit einer der unten stehenden Varianten festgesetzt.

Mutter auf dem Gewinde verstiften
Mutter auf Bolzen verstiften

Mutter verstiften

In die Mutter ist quer zum Gewinde eine Bohrung für einen Stift gebohrt. Nachdem die Mutter auf dem Gewinde positioniert ist, wird durch die Bohrungen in der Mutter der Gewindebolzen durchbohrt. Ein Stift wird durch beide Bauelemente getrieben. Die Mutter ist nun fest an ihrer Position verankert.

Zwei Muttern gegeneinander festziehen
Zwei Muttern kontern

Zwei Muttern auf dem Gewinde kontern

Zwei Muttern werden auf dem Gewinde an einer vorgesehenen Position gegeneinander verspannt (gekontert). Für einfache Aufgaben die wenig Präzision erfordern.

Stellring mit Gewinde
Stellring mit Gewinde

Stellring mit Gewinde

Dieser Stellring hat innen ein Gewinde um ihn auf einem Gewindebolzen, Welle oder Achse zu befestigen.

  • Nicht rotationssymmetrisch
  • Gewinde M4 -M30
  • In Edelstahl lieferbar

Stellmutter Gewindelippe
Stellmutter mit Gewindesegment

Stellmutter mit Gewindesegment

Durch Freischneiden im Stellring ist ein Gewindesegment (Gewindelippe) entstanden. Ein radialer Gewindestift drückt dieses elastische Gewindesegment auf das Gewinde der zu fixierenden Welle oder Achse.

  • Nicht Rotationssymmetrisch
  • Gewinde M12 - M40
  • Steigung immer 1,5 mm

Stellmutter mit radialer Nut
Stellmutter mit radialer Nut

Stellmutter mit einer Radialnut und Klemmschraube

Die Mutter ist radial, über die Mitte hinaus, geschlitzt. Die sich bildenden zwei Stege werden mit einer Schraube zueinander verspannt. Dadurch werden auch die in den Stegen befindlichen Gewindeteile zueinander verschoben und klemmen so auf dem Außengewinde. Die Stirnseiten der Stellmutter neigen sich in sehr engen Grenzen zueinander.

Stellmutter mäanderförmig
Stellmutter mäanderförmig

Stellmutter mit mäanderförmigem Aufbau

In die Mantelfläche wird eine Nut bis kurz vor dem Gewinde gedreht. Vom Gewinde aus wird eine Nut bis kurz vor der Mantelfläche gedreht. Es können auch noch mehr Nuten wechselseitig eingearbeitet werden. Im Querschnitt der Stellmutter ergibt sich dann ein mäanderförmiger Aufbau. Schrauben in der Längsachse auf einem Teilkreis verteilt ziehen die Teile der Stellmutter zusammen und die Gewinde in den Segmenten sind dann steigungsversetzt und klemmen auf dem Gewindebolzen.

  • Rotationssymmetrisch
  • Gewinde M10 - M240
  • Selbstzentrierend
  • Geeignet für hohe Drehzahlen

Stellmutter Gewindesegmente
Stellmutter mit Feststell-Segmenten

Stellmutter mit Klemmnasen (Segmente)

Die Stellmutter ist wie eine Torte auf einer Stirnseite in Segmente geteilt. Zusätzlich ist eine radiale Nut, fast bis auf das Gewinde, in die Mantelfläche eingearbeitet. Mit den Gewindebolzen werden die Segmente auf das Gewinde gedrückt und blockieren die Mutter.

  • Rotationssymmetrisch
  • Gewinde M6 - M200

Stellmutter mit durchgehender Nut auf der Stirnseite
Stiftschraube verformt Muttergewinde auf das Außengewinde

Stellmutter bei dem ein Gewindestift das Gewinde plastisch verformt

Die Mutter hat in axialer Richtung dicht über dem Gewinde eine Nut. Der sich bildende dünne Gewindesteg wird mit einer Stiftschraube auf das Gewinde gedrückt. Für schmale Stellschrauben geeignet.

Nutmutter mit Feststellfunktion
Stiftschraube klemmt mit Druckstück auf das Wellengewinde

Nutmutter mit Feststellfunktion (Gewindedruckstück)

In dieser Nutmutter sind radial zwei Gewindestifte auf dem Umfang verteilt. Sie wirken auf jeweils ein Druckstück welche auf der einen Seite sich nahtlos in das Gewinde der Nutmutter einfügen. Die Anzahl der Gewindestifte auf dem Umfang beträgt zwei bis drei je nach Größe der Nutmutter. Die hier dargestellte Feststellfunktion wirkt nur radial, es gibt auch Varianten mit einer zusätzlichen axialen Feststellung.

  • Rotationssymmetrisch
  • Nutmuttergewinde M6 - M200
  • Planlaufgenauigkeit Stirnfläche zum Gewinde kleiner 0,005 mm


Ihr Unternehmen auf dieser Seite präsentieren - Informationen erhalten sie hier.

Ein Hinweis an Besucher meiner Seite die an einem Produkt Interesse haben. Der Konstruktionsatlas versteht sich als eine Art Variantenkatalog. Er ist kein Shop der Produkte verkauft. Falls jemand ein Produkt absolut nicht finden kann, besteht die Möglichkeit, mir eine Mail zu schreiben. Wenn ich ein Unternehmen kenne die das Benötigte vertreibt, werde ich die Anschrift weitergeben.

Zähler